Soziales International

Was sagt dein Bauchgefühl? Eine Frage, ein Ratschlag, der bei schwierigen Entscheidungen immer wieder ins Feld geführt wird. Emotionale Entscheidungen, aus dem Bauch heraus, führen uns hilfreich durch den Alltag, sind in vielen Situationen sogar lebensrettend.

Je komplexer die Entscheidungs-Situation ist und, umso schneller eine Entscheidung gefällt werden muss, umso mehr sind wir auf unser Bauchgefühl angewiesen. Feuerwehrleute haben beim Brandlöschen keine Zeit um Gebäudestabilitäten oder Explosionsgefahren abzuklären. Sie handeln aus der Intuition heraus, ein automatisches Handeln, das auf Erfahrung basiert. Auf sein Bauchgefühl muss sich auch ein Torwart verlassen. Reagiert er erst in dem Moment, wenn der Gegner den Ball tritt, hängt das Leder bereits im Netz.

Der ganz gewöhnliche Alltag wäre eine beschwerliche Angelegenheit, wenn wir auf diese besondere Gabe der Natur verzichten müssten. Ständig sind wir gezwungen Entscheidungen zu treffen, ohne zuvor alle Einzelheiten uns bewusst machen zu können. Wenn sich im Straßenverkehr unvermittelt eine Gefahrensituation anbahnt, ein Kind aus dem Fenster zu stürzen droht oder der Weihnachtsbaum Feuer gefangen hat, ist der Mensch überfordert, die Lage zu durchdenken und rational zu handeln.

Emotionales Handeln entwickelt sich aus Erfahrungen. Einem erfahrenen Manager sagt häufig sein Bauchgefühl, welcher von zwei scheinbar gleichwertigen Job-Kandidaten letztlich der richtige ist. Ein Mensch, der einen Flugzeugabsturz überlebt hat, bekundet Mühe sich je wieder in ein Flugzeug zu setzen, obwohl Flugzeuge zu den sichersten Verkehrsmitteln zählen. Wiederum verlocken Börsengewinne zur Vernachlässigung allgemein gültiger Vorsichtregeln und schlussendlich zu unbedachten Käufen. Kinder wohlhabender Eltern machen in ihrer Entwicklungsphase andere Erfahrungen als Kinder aus armen Verhältnissen. Ihre emotionalen Entscheidungen sind durch die – erfolgreiche – Lebensweise der Eltern geprägt. Entsprechend ist im Erwachsenenalter ihre Selbstsicherheit und Zielstrebigkeit spürbar.

Emotionales Fähigkeiten lassen sich aneignen. Niemand setzt sich das erste Mal auf ein Fahrrad und fährt los, als hätte er das schon immer gemacht. Erste Versuche fühlen sich eher frustrierend an. Nach einiger Fahrerfahrung stellt sich die Balance dann, selbst über holprige Wege, automatisch ein.

Emotionale Entscheidungen sind nicht unfehlbar. Bestimmt haben Sie schon einmal – beispielsweise in der Partnerschaft – aus den Emotionen heraus etwas gesagt oder sich zu einer unbedachten Tat hinreißen lassen, was Sie später als Fehler erkannten und zu einer Entschuldigung Anlass gab. Nach der Erkenntnis von Yves von Cramon lassen sich die Menschen in der Partnerwahl oft vom ersten Eindruck leiten. Das Bauchgefühl, das ist der richtige Partner für mein Leben, bietet aber keine Gewähr für eine lang andauernde Liebe. Die emotionalen Empfindungen haben sich, aufgrund von Erfahrungen, noch nicht verlässlich entwickelt. Hören Sie also auf Ihre innere Stimme, vertrauen Sie aber Ihren Emotionen nicht blind. Denn vor allem, wenn es um wegweisende Weichenstellungen in unserem Leben geht, ist oft auch unser Verstand gefragt.

Newsletter

Die Newsletter Anmeldung ist kostenlos. Ihre persönlichen Daten werden in keiner Weise anderweitig verwendet. Mit dem Newsletter erhalten Sie die vom Autor veröffentlichten Artikel. Sie können die Newsletters jederzeit abmelden.

Anmelden

Abo bearbeiten

Das dürfte Sie auch interessieren

Facebook

@SchweizEinWunderbaresLand

@DemMainstreamEntwischt

 

Twitter

@wem8400