Während sich das Weltgeschehen, angetrieben durch die Globalisierung, mit Riesenschritten ändert, trifft man innerhalb und ausserhalb der staatlichen Schulen auf verflossene Zeiten. Das Einzige, was in den Klassenzimmern auffällt, ist die Anordnung der Tische, die in der Vergangenheit in Reihe und Glied standen.

Die Kindern wachsen, menschlich gesehen, in eine abenteuerliche Welt hinein. Sie müssen sich darin zurechtfinden und sie müssen ihre globale Welt menschen- und umweltgerecht gestalten. Auf diese anspruchsvolle Aufgabe, die frühere Generationen nicht kannten, sind sie angemessen vorzubereiten. Der Bedeutung dieser Gesellschaftsaufgabe angemessen wäre, wenn die Schulhäuser in etwa dem Standard moderner Industrie- und Verwaltungsbauten entsprechen würden.

Das Ziel der Schule besteht darin - diesbezüglich herrscht Einigkeit - die Kinder auf ihrem Weg ins spätere Leben zu unterstützen und zu begleiten. Die drei Themen Soziales, Umwelt und Wirtschaft sind fundamental für ihr Leben. Mit diesen Themen sachdienlich umzugehen ist die Herausforderung der kommenden Generation. Sie wird es besser machen müssen, um die gegenwärtige Kultur, gegensätzlich zu früheren Kulturen, vor dem Untergang zu bewahren.

Die Kinder und Jugendlichen werden sich, bei den Grundlagen beginnend, in die Themen Soziales, Umwelt, Wirtschaft einarbeiten müssen. Der durch die Hightechlobby hervorgerufene Hype nach Laptops, Netzwerken und Apps in den Schulen ist fehl am Platz. Mit Daten an einem Computer aufrufen und verarbeiten wird man die Probleme der Welt nicht lösen.


Beim sozialen Verständnis geht es beispielsweise um Beziehungen, Gesundheit, Menschenleben, Staatswesen, Freizeit. Umweltmässig sind die Themen Ernährung, Pflanzen, Tiere, Erde, Meere, Weltraum, Klima von Bedeutung. Während im wirtschaftlichen Bereich Geldwesen, Industrieunternehmen, Transporte/Verkehr, Datentechnik, Materialien von Bedeutung sind. Dabei geht es um Basiswissen, um einen Einblick und das Verständnis des Weltgeschehens.

Grundlage für die Hauptthemen sind die Fähigkeiten: Lesen, Schreibe, Rechnen, Sprachen, zweckdienlich Kommunizieren. Diese Stoffe sind durch alle Schüler abzuarbeiten, während die übrigen Bildungsgänge den Neigungen der Jugendlichen entsprechend wählbar sind. Lehrkräfte und Schuleinrichtungen müssen möglichst der Situation im späteren Leben entsprechen.

Die Grundausbildung in den drei Hauptthemen Soziales, Umwelt und Wirtschaft sind entscheidend für die Verständigung und für die gemeinsame Lösung der globalen Aufgaben. Allzu sehr fehlt heute das gegenseitige Verständnis und dies ist wiederum die Ursache gegensätzlicher Meinungen und Streitereien.

 

Newsletter

Die Newsletter Anmeldung ist kostenlos. Ihre persönlichen Daten werden in keiner Weise anderweitig verwendet. Mit dem Newsletter erhalten Sie die vom Autor veröffentlichten Artikel. Sie können die Newsletters jederzeit abmelden.

Anmelden

Abo bearbeiten

Das dürfte Sie auch interessieren

Facebook

@SchweizEinWunderbaresLand

@DemMainstreamEntwischt

 

Twitter

@wem8400